Verallgemeinern hilft uns manchmal Dinge besser und schneller zu verstehen, zu behalten und anderen verständlich zu erklären. Aber wenn wir nicht aufpassen, dann bilden wir uns eine Meinung über etwas, und wir stecken fest. Fest in dem Glauben, dass es ganz genauso ist wie wir denken – typisch französisch z.Bsp.. Dieser Tunnelblick ist beschränkend, denn die Welt ist im Detail voller unglaublicher Überraschungen.

Wenn ich mit meinem Freund an einem Ort bin, an dem es viele Touristen gibt dann machen wir oft ein Spiel: Wir versuchen zu erraten, welche Nationalität die Menschen haben. Schuhe spielen dabei eine große Rolle und Socken. Auch die Art der Handtaschen bzw. Rucksäcke. Schubladendenken ist grundsätzlich keine gute Idee, denn viele Dinge sind beim zweiten hinschauen anders als man denkt. Vorgefertigte Meinungen sind wie Mauern, die uns davon abhalten zu sehen, was wirklich hinter der Fassade steckt.

Ich war mit der Kamera unterwegs und habe Dinge eingefangen, die in meiner Welt „typisch französisch“ sein könnten. Aber ich kann mich auch irren….

Louis de Funès

Dieser Schauspieler und seine Filme sind für mich der Inbegriff von französischem Humor. Er war ein Kind spanischer Eltern, wer hätte das gedacht?

High Heels im Regen

Ich bewundere die französischen Frauen, wenn sie es sogar im Regen auf rutschigem Kopfsteinpflaster schaffen, elegant zu laufen. Ich selbst habe da lieber die Variante gemütlicher Sneaker, flach und rutschfest. Aber ist diese Dame wirklich typisch französisch? Ich hab da so meine Zweifel, denn der Regenschirm ist doch eher ein touristisches Accessoire 😉 oder?

Romantische Innenhöfe

Sind typisch in Südfrankreich, aber wer dort wohnt? Das kann international sein.

Der Hafen von St. Tropez

Fischerboote und Luxusyachten. Viele bunte Bilder und Eindrücke fürs Auge, das ist typisch St. Tropez. Ich liebe es. Dieser kleine Seeräuber-Ort ist ein Touristenmagnet. Im Sommer ist es zumindest am Hafen voll! Man hört viele Sprachen in den Straßen und Cafés, trotzdem behält St. Tropez einen eigenen französischen Charme.

Enge Gassen

Solche romantischen Gassen gibt es viele im Süden Europas. Diese ist in Frankreich, in St. Tropez. Erstaunlich, dass es in den Seitenstrassen der Touristenorte plötzlich so ruhig und idyllisch sein kann.

Les Amants …..

Ich würde sagen die beiden sind Franzosen. Die Schuhe, die Kleidung… aber wer weiß?

Leuchtturm

Leuchttürme haben etwas Faszinierendes. Das Licht, dass verirrte Seefahrer nach Hause bringt. Das Wahrzeichen vieler Orte. So viele romantische Geschichten gibt es in denen Leuchttürme eine Rolle spielen….

Orangina

Eine Erinnerung an meine Kindheit. Orangina, allerdings in der kleinen runden Flasche, ist für mich typisch französisch. Kann man jetzt aber auch in Deutschland kaufen und laut Wikipedia ist der Erfinder Spanier und die Limonade wurde ursprünglich in Algerien hergestellt.

Café

Kaffee ist ein spannendes Thema. Weltweit. Ob türkisch, französisch, italienisch, ob in Neuseeland oder in Deutschland in Griechenland oder in Amerika…. wir alle trinken Kaffee, aber die Getränke haben ausser dem Namen und er Bohne nicht viel gemeinsam. Am besten schmeckt er immer so, wie ihn die Einheimischen trinken. Alles andere führt zu Geschmacksverirrungen.

Frisches Baguette

Typisch französisches Brot ist Baguette. Die Orginalversion gibt es auch heute noch in jeder Bäckerei für unter 1 €. Es gehört in Frankreich zu jedem Essen. Baguette und Käse, dazu ein leckerer Rotwein, im Süden der Rosé – das Essen in Frankreich ist einfach köstlich.
Brot spielt auch in den meisten Ländern eine große Rolle und wie der Kaffee sind die Vorlieben in jedem Land für Brot sehr unterschiedlich
Ich liebe deutsches Brot. In Neuseeland back das beste deutsche Brot ein älterer Mann aus Japan, der mit seiner Frau in Neuseeland eine kleine Bäckerei hat. Sachen gibts!

Ich bin Eva ich bin Coach und ich liebe es auf Reisen und unterwegs zu sein. Bleibt neugierig, die Welt ist spannend.